Zum Inhalt Zum Hauptmenü
Menu

Von alleine ändert sich nix – Plakat gegen Mobbing

Jedes 5. Schulkind in Österreich wird gemobbt. Dabei handelt es sich nicht um eine Lappalie – Mobbing bedeutet massives seelisches Leid für die Betroffenen und kann nachhaltigen Schaden anrichten. Lehrerinnen und Lehrer spielen in der Prävention von Mobbing eine wichtige Rolle. Es ist leichter Ausgrenzung und das Quälen einzelner Schülerinnen und Schüler zu verhindern, als die Wunden, die Mobbing in eine Klassengemeinschaft reißen, wieder zu heilen. Deshalb hat der Anti-Mobbing-Arbeitskreis der Kinder- und Jugendanwaltschaft Wien das Plakat „Von alleine ändert sich nix! Gegen Mobbing – Kurz und Knapp“ gezielt für die Zimmer der Lehrkräfte entwickelt. Es weist auf wichtige Primär- und Sekundär-Präventionsmaßnahmen hin und gibt einen Überblick über leicht umsetzbare Maßnahmen zur Prävention sowie im Umgang mit Mobbing.


Es klingt banal: Ein gutes Schul- und Klassenklima, intervenierende Pausenaufsicht oder das bewusste Hinschauen und Eingreifen bei Beleidigungen sind tatsächlich sehr effektive Methoden, damit Mobbing gar nicht erst entsteht. Dennoch braucht es immer wieder konsequente Sensibilisierung für die Thematik. Nähere Informationen finden sich zudem in der Broschüre „Mobbing bei Kindern und Jugendlichen“.

Präventions-Expertinnen und Experten aus dem Stadtschulrat Wien, von Wien Xtra, dem Verein together, der Wiener Polizei, von Saferinternet, dem Verein Selbstlaut und der KJA haben an der Entstehung des Plakats mitgewirkt. Gefördert wurde das Plakat von der MA 13 – Magistrat für Bildung und Außerschulische Jugendbetreuung.