Zum Inhalt Zum Hauptmenü
Menu

Prävention

Neben der Öffentlichkeits- und Lobbyingarbeit für Kinderrechte und der täglichen Fallarbeit, engagieren sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der KJA zu verschiedenen Themen, um die Einhaltung der Kinder- und Jugendrechte zu verbessern und sie präventiv vor Gefahren zu schützen. Dabei vernetzen wir uns mit relevanten Organisationen, Vereinen und Einrichtungen der Stadt Wien, um die Handlungsfähigkeit und Expertise zu verbessern, arbeiten an Info-Broschüren oder machen gezielte Projekte zu einem Schwerpunkt.

Unsere aktuellen Schwerpunkte

Radikalisierung und Extremismus

Die KJA ist Koordinationsstelle des Wiener Netzwerks Demokratiekultur und Prävention. Das Netzwerk beschäftigt sich mit allen Formen von extremen, abwertenden und antidemokratischen Einstellungen. Tätigkeitsbereiche sind unter anderem die Fortbildung zu diesem Thema von Personen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten sowie kinder- und jugendrelevante Magistrate und Einrichtungen der Stadt Wien, weiters die Verbesserung des Austausches und der Kooperation zwischen verschiedenen Behörden, Organisationen und Einrichtungen der Stadt sowie der Ausbau von Expertise zu Extremismus und Prävention.

Mobbing bei Kindern und Jugendlichen

Die KJA sieht das tägliche Erleben von Schikane und Psycho-Terror als ein ernsthaftes Problem in unserer Gesellschaft. Österreich ist europaweit trauriger Spitzenreiter, wenn es um das sogenannte „Bullying“ in Schulen geht. Gemeinsam mit einem Arbeitskreis aus Fachleuten, die sich mit dem Thema Mobbing beschäftigen, hat die KJA eine Broschüre zur Prävention von Mobbing entwickelt.

Sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen

Sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen bleibt leider immer ein aktuelles Thema. Die KJA ist hier in verschiedenen Bereichen aktiv:

  • als Mitglied des 1989 gegründeten Wiener Netzwerk gegen sexuelle Gewalt an Mädchen, Buben und Jugendlichen – ein Zusammenschluss von Fachleuten aus Institutionen und Organisationen, die zum Thema sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen tätig sind. Das Netzwerk setzt sich vor allem für die Sensibilisierung des Ausmaßes von sexueller Gewalt ein und bietet auch Hilfestellung an.
  • in gezielten Projekten, beispielsweise die Schulungen von Schwimmbad-Personal zur Prävention von sexuellen Übergriffen.
  • Bei der Entwicklung von Sensibilisierungs- und Informationsmaterial.