Zum Inhalt Zum Hauptmenü
Menu

Mit Engagement und Witz gegen Hass im Internet – No Hate Speech Movement

 Copyright: No Hate Speech Beleidigende und verletzende Kommentare oder Äußerungen, die zu Hass und Gewalt anstiften, können im Internet rasend schnell und anonym verbreitet werden. Die 2013 vom Europarat initiierte Jugend-Kampagne „No Hate Speech Movement“ hat es sich zum Ziel gesetzt, junge Menschen dabei zu unterstützen, sich online wie offline für ein respektvolles Miteinander einzusetzen und Hassreden zu bekämpfen. Die Kampagne gibt Tipps, wie man auf Vorurteile und Hasspostings frech und selbstbewusst reagieren kann. Seit Juni 2016 gibt es ein Österreichisches Komitee auf deren Website alle Initiativen vernetzt sind.

Mit Memes, Gifs und Schmäh gegen den Hass

Die Kampagne richtet sich gegen viele Formen von abwertenden Einstellungen und Rassismen, unter anderem Antisemitismus, Rechtsextremismus, Antimuslimischer Rassismus, Sexismus, Antiziganismus oder Hass gegenüber Menschen mit Behinderungen oder LGBTI. Den Hass mit Schmäh und Schlagfertigkeit bekämpfen, können Internet-User beispielsweise wunderbar mit Memes – Bildern mit frechen Texten, die sich viral verbreiten. Auf No Hate Speech Deutschland findet sich eine große Sammlung an Memes, Videos und Gifs zum Kontern.

K(no)w more – check – act

Die Plattform CounterACT! stellt als Umsetzungspartner des Nationalen No Hate Speech Komitees Informationen, Tools und Handlungsanleitungen zur Bekämpfung von Hass und Hetze im Internet bereit. Die Kampagne listet zudem wichtige Fakten und Hintergrundwissen zu den Konzepten auf, die hinter solchen Hassreden stehen und liefert Argumente, um auch ernsthaft gegen Vorurteile und Verunglimpfungen aufzutreten. Mitmachen, teilen, tweeten und gegen den Hass posten ist explizit erwünscht.