Zum Inhalt Zum Hauptmenü
Menu

Bildungsombudsstelle für Kindergarten und Schule

Kinderrechte an Bildungseinrichtungen stärken und gemeinsam Lösungen erzielen

Die Bildungsombudsstelle ermöglicht eine entscheidende Steigerung des Einsatzes für Kinder und Jugendliche. Alle Wiener Kinder und Jugendlichen, aber auch deren Eltern, können sich bei Problemen in der Schule oder in Einrichtungen der Elementarpädagogik an die Bildungsombudsstelle wenden. Wir kümmern uns sowohl um individuelle Probleme von Kindergartenkindern und SchülerInnen als auch um Probleme, die eine Klasse, eine Gruppe oder die Bildungseinrichtung als Ganzes betreffen. Bei abwertendem Verhalten durch LehrerInnen, bei Diskriminierung, Gewalt und Mobbing, bei unfairen Noten, bei Ausschluss der SchülerInnen aus Entscheidungsprozessen, die sie betreffen, als auch bei akuten Krisen, die im Kindergarten oder in der Schule alleine nicht gelöst werden können, sind wir für die Betroffenen da – und wir handeln nur auf Wunsch und in Absprache!

Die Ombudspersonen

Oliver Steingötter ist Sozialarbeiter und sammelte seine berufliche Expertise in der offenen Jugendarbeit, als Leiter eines Jugendzentrums und in der Schulsozialarbeit. Seit September 2018 ist Oliver Steingötter Mitarbeiter der Bildungsombudsstelle.

Ines Garnitschnig ist Psychologin und beschäftigt sich seit vielen Jahren in Theorie und Praxis mit den Bedingungen und Möglichkeiten emanzipatorischer Bildung von Kindern und Jugendlichen – dazu hat sie an zahlreichen Forschungs- und Vermittlungsprojekten mitgearbeitet. Ihre Schwerpunkte bilden dabei Diskriminierung und Ungleichheit, Heterogenität und Mehrsprachigkeit, Migration und Flucht sowie die Bildungspolitik. Ines Garnitschnig unterstützt ihren Kollegen seit November 2018.