Zum Inhalt Zum Hauptmenü
Menu

Ergebnisse der österreichweiten Jugendstudie „Recht auf Schutz vor Gewalt!“

Die wesentlichen Ergebnisse der österreichweiten Jugendstudie „Recht auf Schutz vor Gewalt“ und die daraus abzuleitenden zentralen Forderungen der Kinder- und Jugendanwaltschaften Österreichs wurden am 29. September im Rahmen eines Pressegesprächs präsentiert.

Es ist jetzt an der Zeit, die Situation junger Menschen in den Mittelpunkt zu rücken. Vor allem dürfen diejenigen nicht vergessen und zurücklassen werden, die belastet oder benachteiligt sind, die Gewalt und Missbrauch erfahren, die emotional und körperlich vernachlässigt werden, die von Krankheit oder Behinderung betroffen sind oder jene, die sozial isoliert sind. Sie alle brauchen unsere gesellschaftliche Unterstützung, sie brauchen Chancen, Mitsprache und Solidarität. Daher formulieren die österreichischen Kinder- und Jugendanwält*innen die Forderung nach einem Bündel an zielgerichteten Maßnahmen und umfassenden finanziellen Ressourcen!

Presseinformation der Kinder- und Jugendanwaltschaften Österreichs vom 29.09.2020: „Recht auf Schutz vor Gewalt“

Ergebnisbericht Jugendstudie „Recht auf Schutz vor Gewalt“