Zum Inhalt Zum Hauptmenü
Menu

Entspannt und glücklich durch die Festtage!

Die Kinder- und Jugendanwaltschaft Wien wünscht allen Kindern, Jugendlichen und Familien fröhliche Feiertage!

Der Dezember ist traditionellerweise eine Zeit mit vollem Terminkalender. Keksebacken, Weihnachtsfeiern, Geschenke und Besorgungen, Festplanung, Wohnungsputz und in der Schule letzte Prüfungen. So viel muss erledigt werden und alles soll am Ende perfekt sein. Da bleiben Ruhe und oft genug auch gute Laune auf der Strecke. Umso mehr Erwartungen verbinden sich dann mit dem, wofür wir das alles tun: ein Fest mit glänzenden Kinderaugen, ein harmonisches Zusammenkommen mit der ganzen Familie, eine rauschende Silvesterparty.

Überzogene Erwartungen bringen oft Enttäuschung und Streit

Doch allzu oft erfüllen sich diese Erwartungen nicht. Stehen alle gemeinsam voller Vorfreude vor dem Weihnachtsbaum, reicht oft nur ein falsches Wort und bisher verdrängte Konflikte kochen erst recht hoch. „Es kommt zu den Festtagen oft zu Streit und leider viel zu oft auch zu Gewalt“, so die Erfahrungen der Kinder- und Jugendanwältin Dunja Gharwal. Und sie fügt hinzu: „Ob kurzfristige Beratung oder Krisenintervention, die Kinder- und Jugendanwaltschaft unterstützt Kinder und Jugendliche, wenn es Probleme gibt.“

Am wichtigsten: mit den Lieben im Zentrum

Streit und Gewalt müssen aber nicht sein. Denn, so Kinder- und Jugendanwalt Ercan Nik Nafs: „Auf drei Dinge können Sie in dieser schönen und eben auch bewegten Zeit besonders achten: Setzen Sie nicht zu hohe Erwartungen in das eine große Ereignis. Stimmen sie vorher die Vorstellungen der einzelnen Familienmitglieder ab. Und stellen Sie das Beisammensein und jeden einzelnen ihrer Lieben ins Zentrum.“ Das kann manchmal auch bedeuten, einen Teil der Familie zu einem anderen Zeitpunkt zu treffen.

Auch für Kinder und Jugendliche geht es nicht um die teuersten Geschenke oder das beste Essen. Es geht darum, zusammen zu sein und wahrgenommen zu werden. Dinge zu unternehmen, für die unter dem Jahr zu wenig Zeit bleibt. Zu spielen, einen Winterspaziergang zu machen, FreundInnen zu treffen oder sich gemeinsam aufs Sofa zu kuscheln und etwas zu lesen.

Kinder, die mit Trennungen konfrontiert sind, besonders begleiten

„Besonders für Kinder, deren Eltern getrennt sind oder die in einer Wohngemeinschaft leben, ist die Weihnachtszeit mit zusätzlichen Belastungen verbunden“, betont die Kinder- und Jugendanwältin Dunja Gharwal. Für sie ist oft nicht klar, mit wem und wie sie Tage verbringen werden. Erinnerungen an ein früheres Familienleben tauchen auf und machen traurig. Sie emotional aufzufangen, hat oberste Priorität. Zudem machen eine frühzeitige Planung und die Entwicklung neuer Rituale unter Beteiligung der Kinder und Jugendlichen Sinn.

Wenn es trotzdem nicht klappt: Die Kinder- und Jugendanwaltschaft ist da

Unterstützung finden Kinder, Jugendliche, Familien und ihre Bezugspersonen auch in den Ferien: Die Kinder- und Jugendanwaltschaft ist an den Werktagen unter 01 70 77 000 anonym und kostenlos erreichbar.

In diesem Sinne wünschen Dunja Gharwal, Ercan Nik Nafs und das gesamte Team der Kinder- und Jugendanwaltschaft allen Kindern und Jugendlichen und ihren Familien: „Ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!