Zum Inhalt Zum Hauptmenü
Menu

Schule

Kindergärten Corona-Hotline und pädagogische Hotline für Schulen!

Die Corona-Hotline der Wiener Kindergärten steht Eltern von Kindergartenkindern, Kindergarten-MitarbeiterInnen, Tagesmüttern und -vätern sowie Trägerorganisationen, Horten oder Kindergruppen zu aktuellen Fragen zur Verfügung.

Telefon: 01 90 141

Erreichbar: Montag bis Freitag von 7.30 bis 18 Uhr

Alle weiterführenden Informationen der Stadt Wien – Kindergärten im Zusammenhang mit dem Coronavirus (Covid-19) finden sich hier.

Pädagogische Hotline für Wiener Schulen gestartet

Auch die Bildungsdirektion Wien hat eine eigene pädagogische Hotline eingerichtet. Mit dieser sollen Eltern, SchülerInnen und LehrerInnen unterstützt werden, um im Falle von Unterrichtsentfällen den Zugang zu Arbeitsmaterialien und Informationen über bestehende Online-Lernplattformen zu erhalten.

Telefon: 01 525 25 – 77 048 und 77307      

Erreichbar: Montag bis Feitag von 8.00 bis 12.00 Uhr und 13:00 bis 17:00 Uhr

Online finden sich alle Informationen dazu hier.

SchülerInnen positiv motivieren und emotional begleiten!

Die Kinder- und Jugendanwaltschaften Österreichs appellieren an Schulen und Bildungsverantwortliche, von der Vermittlung neuer Inhalte abzusehen.

Die aktuelle Lage im Zusammenhang mit dem Coronavirus macht es nicht immer leicht, unter Zeitdruck alle relevanten Faktoren zu berücksichtigen und zu guten Entscheidungen zu kommen. Aus Perspektive der Kinder- und Jugendanwaltschaften Österreichs muss Lernen in der momentanen, für Kinder und Jugendliche vielfach sehr belastenden Situation vorrangig bspw. die Funktion erfüllen, interessante Beschäftigung, Motivation oder Struktur in den Alltag zu bringen.

Dabei muss berücksichtigt werden, dass jede Schülerin und jeder Schüler mit unterschiedlichen Situationen konfrontiert ist – daher darf in Beantwortung der bestmöglichen Rahmenbedingungen kein Kind zurückgelassen werden!

Die Empfehlungen der Kinder- und Jugendanwaltschaften Österreichs finden sich hier.

Schule in Zeiten von Corona: die Auswirkungen für Kinder und Jugendliche!

Die von der Bundesregierung gesetzten Schutzmaßnahmen sollen die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamen. Auch für die Stabilität und emotionale Sicherheit von Kindern und Jugendlichen ist es daher gerade in dieser Krisenzeit und schulischen Ausnahmesituation essenziell, dass ein gutes Zusammenwirken von Lehrpersonen, Eltern und SchülerInnen stattfindet.

mehr

Safer Internet Day – mehr Aufmerksamkeit für Onlinesicherheit

Heute, dem 11. Februar 2020 findet zum 17. Mal der Internationale Safer Internet Day statt – das Motto lautet: „Safer Internet Day: Together for a better internet“.

Auch die Kinder- und Jugendanwaltschaft bietet beratende Unterstützung bei Mobbingfällen an. Mobbing in seinen verschiedenen Erscheinungsformen hat für betroffene Kinder und Jugendliche oft tiefgreifende psychologische, soziale und gesundheitliche Auswirkungen.

mehr

Die Kinder- und Jugendanwaltschaft Wien wünscht schöne Ferien und regt Eltern zur positiven Begleitung ihrer Kinder an

SchülerInnen haben eine Menge Arbeit geleistet und die Semesterferien kommen. Leider bedeutet das für Kinder und Jugendlichen aber auch eine große Belastung. Denn viele haben Sorgen aufgrund schlechter Noten. Und viele haben Angst vor Vorwürfen und Strafen ihrer Eltern.

mehr

Info- und Beratungsmesse „AusBildung bis 18“

Für Eltern, Jugendliche und Interessierte in Wien am Dienstag,

11.02.2020, 14:00 – 19:00 Uhr, AK Wien Bildungszentrum,

Theresianumgasse 16 – 18, 1040 Wien

mehr

Tipps für ein gelingendes Schuljahr

Die Kinder- und Jugendanwaltschaft Wien wünscht Kindern und Jugendlichen alles Gute fürs neue Schuljahr und regt an, ein gutes Klassen- und Schulklima aufzubauen

Das Um und Auf eines guten Schuljahrs ist ein gutes Klassenklima. Wenn alle miteinander reden und aufeinander achten, haben Gewalt und Mobbing fast keine Chance und das Lernen fällt leicht. Zu einem guten Zusammenhalt in der Klasse können alle beitragen.

mehr

Schöne Ferien für alle SchülerInnen!

SchülerInnen haben eine Menge geleistet und jetzt stehen die Sommerferien vor der Tür. Leider ist der letzte Schultag aber nicht für alle Kinder und Jugendlichen ein Tag der Freude. Die Kinder- und Jugendanwaltschaft Wien regt Eltern zur positiven Begleitung ihrer Kinder an.

 

 

mehr

Professionelle Lösungen für SchülerInnen in schwierigen Lebenslagen

Die Kinder– und Jugendanwaltschaft Wien beobachtet mit zunehmender Sorge, dass Kinder derzeit als Feindbilder dargestellt werden. Wenn Kinder Probleme machen haben sie meist Probleme, bei deren Lösung die Gesellschaft Hilfestellungen anbieten muss – um Kindern, wie es in der Kinderrechtskonvention festgeschrieben ist, unter anderem ein Leben auf Entwicklung, Schutz und Beteiligung bieten zu können.

mehr

Wenn häuslicher Unterricht eine Kindeswohlgefährdung darstellt

Die Kinder- und Jugendanwaltschaften Österreichs orten ein erhöhtes Risiko der Kindeswohlgefährdung bei häuslichem Unterricht aufgrund von Mangel an Transparenz und Qualifikationsnachweisen, sowie durch die geringen Außenkontakte, die zu Isolation und Abschottung von Kindern führen können. Da in Österreich keine Schul-, sondern lediglich eine Unterrichtspflicht besteht, können Eltern und Erziehungsberechtigte ihre Kinder zu einem häuslichen Unterricht anmelden. Die Praxis zeigt immer öfter, dass häuslicher Unterricht missbräuchlich angewandt werden kann, um Kinder von ihrer Umwelt zu isolieren und sie mit einseitigen Informationen und problematischen Weltanschauungen zu manipulieren. In einem ausführlichen Positionspapier legen die Kijas ihre Bedenken und Forderungen dar.

Positionspapier zum häuslichen Unterricht 2018: 5,3 MB PDF